Gladbeck hält zusammen

Die Corona-Krise hat uns alle auf eine harte Probe gestellt. Die vergangenen Wochen waren von Ungewissheit, wirtschaftlichen Verlusten, persönlichen und gesamtgesellschaftlichen Ängsten geprägt. Zunächst: Ich hoffe, dass alle von Ihnen diese schwierige Zeit bisher bei guter Gesundheit überstanden haben, dass es Ihnen und Ihren Lieben gut geht!

Die Corona-Krise ist eine harte Probe für Gladbeck

Für Gladbeck ist die Corona-Epidemie eine harte Probe, auf ganz vielen Ebenen. Viele von uns kämpfen gegen das Virus und unser aller Leben ist noch immer massiv eingeschränkt. Neben den schlimmen gesundheitlichen Folgen wird aber gerade unsere Wirtschaft schwer getroffen. Das betrifft uns alle. Unzählige Arbeitsplätze sind bedroht. Für mich wird das ein bestimmendes Thema in den nächsten Wochen und Monaten sein – denn es geht um Gladbecks Zukunft. Ich werde mit ganzer Kraft daran arbeiten, Gladbeck in dieser Krise zu helfen.

Beeindruckender Zusammenhalt

Eines hat mich in den vergangenen Wochen zuversichtlich gestimmt, hat mir Optimismus für die Zukunft gegeben: Der große Zusammenhalt der Gladbeckerinnen und Gladbecker während der Krise. Das, was viele von Ihnen geleistet haben und noch immer leisten, ist großartig. Das zeigt: Bei uns muss sich niemand alleine fühlen, wir lassen keinen zurück. 

Engagement weiter unterstützen

Dieses besondere Gladbeck-Gefühl möchte ich auch weiter stärken. Es ist ein großer Grund, warum ich so überzeugt von Gladbeck bin. Als Bürgermeisterin würde ich einen Bürgerfonds auflegen, aus dem wir besondere ehrenamtliche Projekte nicht nur mit Rat und Tat, sondern auch mit den nötigen finanziellen Mitteln unterstützen wollen. Eine Bürgeragentur könnte dann an zentraler Stelle in der Innenstadt Anlaufpunkt sein, um Projekte und Ideen zu bündeln und Ehrenamtliche und Hilfesuchende zueinander zu bringen. 

Wahlkampf in der Krise?

Eine Sache hat mir in den letzten Tagen echt Kopfschmerzen bereitet: Eigentlich müsste ich als Bürgermeisterkandidatin schon lange voll im Wahlkampfmodus sein. Die Wahl ist in wenigen Wochen. Aber Wahlkampf in dieser Krise? Es geht um viel bei dieser Wahl. Wir haben momentan so viele Krisen, da darf es unter keinen Umständen noch eine Demokratiekrise geben. Wir brauchen eine starke und handlungsfähige Leitung im Rathaus. Ich bin extrem motiviert und will mit ganzer Kraft als Bürgermeisterin für Sie und unser Gladbeck arbeiten. Deshalb werde ich mich in den kommenden Wochen nun aktiv bei Ihnen um Ihr Vertrauen bewerben. Also, ja – auch wenn es schwerfällt: Der Wahlkampf geht nun los.

Gladbeck durch die Krise helfen!

Die nächste Zeit wird vermutlich oft schwer für uns werden. Für mich ist am wichtigsten, dass Gladbeck diese Krise gut übersteht. Gladbeck ist meine Heimat, ich bin hier zuhause. Deshalb möchte ich Gladbeck durch diese Krise helfen und die Zukunft unserer Stadt gestalten. Helfen Sie mit?

Herzlichst, Bettina Weist

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Scroll to Top