Meine Motivation

Ich brenne für Gladbeck. Ja, das kann man genau so sagen. Gladbeck ist meine Heimatstadt, ich bin hier tief verwurzelt. Seit vielen Jahren arbeite ich nun für unsere Stadt, ich kenne ihre Stärken genauso wie ihre Probleme. Ich bin zutiefst von Gladbeck überzeugt. Deshalb möchte ich jetzt noch mehr Verantwortung übernehmen und Bürgermeisterin von Gladbeck werden.

Meine Heimatstadt 

Ich erinnere mich noch genau: Während meiner Grundschulzeit an der Lambertischule mussten wir einen Aufsatz über unser Leben in Gladbeck schreiben. Mich hat damals schon ein ganz tiefes Gefühl der Geborgenheit mit meiner Heimatstadt verbunden. Ich hatte eine tolle Kindheit, habe mein Elternhaus, meinen Stadtteil, meine Stadt geliebt. Der Blick auf meine Stadt wurde mit den Jahren immer größer und ganzheitlicher. Ich bin hier stark verwurzelt, über Familie, Freunde, Nachbarn, Vereine, Arbeitgeber, Freunde der Kinder. Rückblickend kann ich sagen: Gladbeck war für mich schon immer eine Herzensangelegenheit!  Diese Verbundenheit mit meiner Heimatstadt hat mich in allem, was ich tat, angetrieben. Ich wollte und will mit anpacken und Gladbeck weiter voran bringen!

Gladbecks schwieriger Weg

Ist also alles gut in Gladbeck? Nein. Wir alle wissen, dass Gladbeck es in den vergangenen Jahren oft nicht leicht hatte. Der Strukturwandel hat unsere Stadt vor vielen Jahren hart getroffen – und so ganz haben wir uns davon noch nicht erholt. Gladbeck hat sich immer wieder stark gewandelt. Ganze Wirtschaftsbereiche sind vollkommen weg gebrochen, neue dazugekommen. Auch die Stadtgesellschaft hat sich verändert. Wie die Menschen hier in Gladbeck mit diesen Herausforderungen umgegangen sind, hat mich dabei immer sehr beeindruckt. Wo andere vielleicht aufgegeben hätten, wurde hier angepackt und Probleme gelöst.

Überzeugt von Gladbeck 

Diese Kraft der Menschen hier in Gladbeck, diese Art mit Problemen und Herausforderungen umzugehen, macht klar: Auch wenn die kommende Zeit schwierig werden wird, wir werden das schaffen. Ich bin von Gladbeck und den Menschen hier fest überzeugt. Genau deshalb möchte ich Bürgermeisterin werden und gemeinsam mit Ihnen unsere Stadt für die Zukunft gestalten. 

Ach übrigens: In meinem Grundschulaufsatz wollte ich übrigens Nonne, Lehrerin oder Tierärztin werden – Bürgermeisterin stand damals noch nicht drin!

Scroll to Top